Für die einen ist es jetzt an der Zeit „Abzucampen“, die anderen bereiten sich auf die Wintersaison vor. Wer im Winter Campen möchte, muss ein paar Dinge beachten. Ab einer Außentemperatur von ca. +6 Grad soll zum Beispiel eine Winterabdeckung an die Lüftungsgitter des Kühlschrankes angebracht werden. Da uns das „Stück Plastik“ aber einfach zu teuer war, haben wir sie einfach selbst gemacht.

Warum eine Winterabdeckung?

Ist die Außentemperatur zu kalt, dann verschlechtert sich die Kühlleistung des Kühlschrankes. Dieser braucht einfach eine gewisse Wohlfühltemperatur 😀 um richtig zu funktionieren. Mit der Kühlschrankabdeckung reguliert man somit die Temperatur, die den Kühlschrank erreicht. Man sollte immer zuerst nur eine Kühlschrankabdeckung drauf machen, und dann bei richtig Frost, die zweite. Bei Gasbetrieb muss man eventuell sogar auf die Zweite Abdeckung verzichten, das aber bitte beim eigenen Modell nachlesen.

Anleitung

Nachdem wir uns die für uns passende Winterabdeckung angeschaut haben, haben wir schnell festgestellt, dass die sie einfach ein Stück Plastik ist, das hinter das Lüftungsgitter gesetzt wird. Deshalb entschieden wir uns, sie einfach selbst zu machen.

Zuerst haben wir das Maß genommen für die beiden Winterabdeckungen und ein entsprechend passendes Stück Bastel-Kunstoffplatte in transparent im Baumarkt gekauft. Die Kosten lagen etwa bei 5 Euro.

Als Nächstes haben wir aus Pappe eine Schablone gebastelt, die hinter das Lüftungsgitter passt. Rein theoretisch kann man das schon als Abdeckung nehmen, der Effekt ist ja der gleiche. Aber wir wollten gerne was längerlebiges. Deswegen die Kunststoffplatte. Also, Maße genommen, zurechtgeschnitten, und oben und unten einen ca. 1×5 cm Größen Spalt eingeschnitten , durch den die Luft zirkulieren kann. Je nach Kühlschrank muss man gewisse Aussparungen ausschneiden für die Halter etc. Das kann man an dem Pappteil aber sehr gut vorzeichnen und ausprobieren. Und zur Not auch einfach nochmal machen 😅

Als die Pappschablone für die Winterabdeckung dann perfekt gepasst hat und auch super gehalten hat hinter dem Lüftungsgitter, haben wir den Umriss auf die Kunstoffplatte übertragen. Nun ging es ans Ausschneiden. Wir haben dafür einen Vibrationsschneider genommen. Das geht sicher aber auch mit einer Stichsäge oder ähnlichem, je nachdem natürlich, was für ein Material man verwendet. Die ausgefransten Kanten haben wir mit feinem Schmiergelpapier etwas nachgeschliffen.

Testen, ob die Winterabdeckung passt, notfalls kann man ja noch kleine Korrekturen vornehmen. Das Ganze braucht man natürlich 2x, also für jedes Lüftungsgitter eine. Das war’s auch schon. Und Zack, hat man mit minimalem Aufwand etwa 50 Euro gespart.

Wer sich übrigens für die Kühlschranklüfter interessiert, die hier zu sehen sind, für den geht es hier entlang zum Artikel.

DIY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.